Unsere Azubis in Schottland

26. - 29. Oktober 2023

Für unsere Auszubildenden stand wieder die alljährliche Azubi-Fahrt an, bei der man sich auch außerhalb des Büros kennenlernt und einen Eindruck von unseren Zielgebieten erhält. Die diesjährige Fahrt führte uns nach Edinburgh

Am frühen Donnerstagmorgen ging es mit dem Flieger in die schottische Hauptstadt. Im leicht verregneten Edinburgh angekommen, begaben wir uns direkt auf eine Erkundungstour durch die Stadt. Entlang der Royal Mile führte uns der Weg hinauf auf den Castle Hill zum Edinburgh Castle. Vom Vorplatz des Schlosses eröffnet sich ein schöner Blick auf die Berge am Rand der Stadt und das Straßengewirr am Fuße des Burgfelsens. Hier findet jedes Jahr im August das auch das berühmte "Military Tattoo" statt.

Das Edinburgh Castle war auch der Ausgangspunkt für unsere Stadttour am Freitagmorgen. Auf dem weitläufigen Gelände gibt es so einiges, was sich entdecken lässt. Viele Museen und fesselnde Ausstellungen,bieten nicht nur einen Schutz vor Regen und Wind, sondern auch Einblicke in die schottische Geschichte. Beim Erkunden der Gefängnisse wird anschaulich dargestellt, wie die Gefangenen des Edinburgh Castles im Laufe der Jahrhunderte hier lebten. Besonders beeindruckend im Edinburgh Castle sind die schottischen Kronjuwelen - diese faszinierenden Relikte sind zweifellos das Highlight des Besuchs und erzählen eine fesselnde Geschichte von schottischer Herrschaft und Kultur.

"Besonders gefallen an unserer Reise hat mir persönlich die schottische Architektur. Aber auch das Edinburgh Castle war sehr interessant und man hat einen schönen Einblick in Schottlands Geschichte bekommen, daher kann ich ein Besuch sehr empfehlen. Überrascht hat mich, dass man auf den Straßen öfter Dudelsackspieler gehört hat, als gedacht."
- Marvin, Auszubildender IT  

Während man durch die Straßen der Altstadt von Edinburgh schlendert und die dunklen, hoch aufragenden Gebäude bewundert, entdeckt man zahlreiche Orte, die von düsteren und gruseligen Geschichten geprägt sind, darunter der Grassmarket oder Mary King’s Close. Diese melancholische Atmosphäre wird jedoch immer wieder durchbrochen, wenn die heiteren Klänge der Dudelsack-Spieler die Szenerie beleben

Zeit zum Aufwärmen fanden wir im „National Museum“. Auf mehreren Ebenen kann man sich hier durch Geschichte, Natur und Technik Schottlands bewegen. Echter Geheimtipp: die Dachterrasse mit einem einmaligen Blick auf das Edinburgh Castle. 

Traditionell wurde es beim „Schottischen Abend“. Hier erwartetes uns leckeres Essen (auch das schottische Nationalgericht Haggis war dabei), Live-Musik und Tanz, gepaart mit Witzen und Anekdoten. Bei der mitreißenden Show schunkelten wir durch die Freitagnacht und man ertappte sich immer wieder beim Mitsingen.

"Das National Museum war ein sehr interessanter Ort, wo in vielen verschiedenen Abteilungen (sei es Technik, Kunst oder Botanik) aus verschiedenen Zeitepochen spannende Geschichten erzählt werden." 
- Moritz, Auszubildener Tourimuskaufmann

"Der "Schottische Abend", ein Spektakel mit Tanz, Dudelsack- & Akkordeonspiel und schottischen Lieder, welche mit einer Inbrunst und Leidenschaft performt werden, die ansteckt und die Zuhörer mitsingen und tanzen lässt!"
- Liliana, Auszubildende Tourismuskauffrau

 

Am Samstag war es an der Zeit, die Stadt zu verlassen. Unsere Reise führte uns am Morgen in die größte Stadt des Landes – Glasgow. Unter einem strahlend blauen Himmel ließen wir uns durch die ruhige Buchanan Street führen und erkundeten diese pulsierende Metropole. Glasgow, mit seinem majestätischen Fluss, den breiten Straßen und strahlenden Gebäuden, bildet einen faszinierenden Kontrast zu dem, was wir in Edinburgh erlebt hatten.

Nur eine kurze Fahrt von Glasgow entfernt beginnen die Highlands, wo der Loch Lomond, der größte Binnensee Großbritanniens, liegt. Bei einer Bootsfahrt ging es über das Gewässer, den Blick immer auf die umliegenden Berge gerichtet, die in den schönsten Herbstfarben im Sonnenlich erstrahlten. Der Kaffee wärmte und die leckeren Scones füllten den Magen, sodass wir gut gestärkt weiterfahren konnten. Die herbstlichen Highlands bleiben sicher noch lange in unserer Erinnerung: die zahlreichen Schafe, Seen, die sich in den tiefen Tälern spiegeln, die markanten Felsen, die rauschenden Flüsse und die malerischen Dörfer, in denen bereits teilweise die Weihnachtsdekoration in den Fenstern glänzt.

„Ich würde jedem eine Bootsfahrt auf dem Loch Lomond empfehlen. Vor allem in den Herbstmonaten hat man eine wunderschöne Aussicht auf die vielen bunt gefärbten Bäume.“
- Sara, Auszubildende Bürokauffrau 

„Die Azubi-Fahrt nach Schottland hat viel Spaß gemacht. Es war sehr interessant und lehrreich. Schottland ist ein wunderschönes Land, das viel zu bieten hat, zum Beispiel das atemberaubende Edinburgh Castle! Mein Highlight war die Bootsfahrt über den Loch Lomond.“ 
- Cara, Auszubildende E-Commerce 

"Während der Busfahrt wollte ich am liebsten nicht mehr aufhören, aus dem Fenster zu schauen. Die Schönheit und Weite der Highlands ist beeindruckend und auch im Herbst ein absolutes "Must-see". Kurz vor Einbruch der Dunkelheit wurden wir während der Fahrt durch die Highlands noch von einem Regenbogen überrascht. Die Natur Schottlands zieht einen sofort in den Bann und ich denke bis heute gerne daran zurück."
- Ann-Kathrin, Auszubildende Tourismuskauffrau

"Ich würde jedem empfehlen, auch mal im Herbst oder Winter nach Schottland zu reisen. Zwar kann es dann etwas regnerisch sein, aber so kann man sich mal in das Leben von Claire und James, aus der Serie Outlander hineinversetzen. Spaß beiseite... mir haben die Regentage keinen Abbruch getan, ich habe die wunderschöne Herbstzeit genossen.
Es wird definitiv nicht mein letztes Mal in Edinburgh gewesen sein. Beim nächsten Mal möchte ich gerne ein waschechtes Hochlandrind treffen, streicheln und vielleicht auch mit nach Hause nehmen. Ich bin nach dieser Reise ein echter Schottland-Fan geworden!"
- Alena, Ausbilderin

"Falls es etwas gibt, das wir verpasst haben, würde ich gerne den Arthur's Seat erkunden, aber für Interessenten steht das Edinburgh Castle ganz oben auf meiner Liste."
- Julian, Auszubildender IT

Bevor es am Sonntag wieder zurück nach Deutschland ging, warteten noch einige Sehenswürdigkeiten der Stadt auf uns. Der mühsame Aufstieg zum Calton Hill lohnt sich allemal! Von dort oben blickt man über die Stadt auf der einen Seite und den Hafen am „Firth of Forth“, einem Seitenarm der Nordsee, auf der anderen. Als sich die Wolken verzogen, gewährte uns ein kurzer Moment einen flüchtigen Blick auf den majestätischen 'Arthur's Seat. Am Fuße des Calton Hill beeindruckt sowohl der imposante Holyrood Palace als auch das moderne schottische Parlament.

Anschließend hieß es Abschied nehmen. Während die Lichter der Stadt immer kleiner wurden, hallten die lebhaften Töne der Dudelsackspieler noch lange nach. 
Schottland wir kommen wieder! 
 

  - Antonia, Auszubildende Tourismuskauffrau

Lust auf Schottland bekommen?